Single Tasking Kapitel 14 Change Journal

Single Tasking: Schaffe mehr durch Achtsamkeit

Von Tim Jaudszims

Single Tasking Kapitel 14 Change Journal

Wir leben oft nach dem Motto „Mehr bedeutet mehr“. Aber so verhält es sich leider nicht im Leben. Mit Sicherheit hast du schon einmal von der wirtschaftstheoretischen Grenzproduktivität bzw. dem Grenznutzen gehört. Beide besagen nichts anderes, als dass der Einsatz – z. B. einer weiteren Maschine – nicht immer gewinnbringend sein muss. So verhält es sich auch bei uns Menschen. Machen wir zu viel, insbesondere zu viele Dinge gleichzeitig, dann hat dies negative Auswirkungen auf unser Ergebnis. Mittlerweile ist durch diverse Studien belegt, dass Multitasking alles andere als förderlich ist. Lieber weniger und dafür richtig, lautet die Devise. Aber wie schafft man das in einer Gesellschaft, die immer nach „schneller, besser, höher“ strebt?

Die Antwort lautet: Achtsamkeit. Wenn du etwas tust, was auch immer das sein mag, dann sei anwesend. Konzentriere dich zu hundert Prozent auf diese eine Sache und sei sie noch so banal, etwa wie das Zähneputzen, das Beantworten von E-Mails, ja sogar das Gehen. Statt bereits in Gedanken bei der nächsten Aufgabe zu sein oder sogar zwei Dinge parallel zu machen, trainiere dein Bewusstsein, im Moment zu bleiben. Im Hier und Jetzt.

Wie das geht? Indem du dich im Alltag immer wieder in Achtsamkeit übst. Dafür musst du weder meditieren noch ein Yogi sein. Such dir einfach für die nächsten 7 Tage jeweils eine Aktivität, die du an diesem Tag besonders achtsam angehst. Beispielsweise das Treppensteigen: Jede Stufe steigst du bewusst hinauf. Auch das Essen eignet sich hervorragend – jeder Bissen, Stück für Stück.

Du wirst sehen: Allein schon durch diese kleinen Bewusstseinsveränderungen wirst du in anderen Lebensbereichen produktiver, fokussierter und erfolgreicher.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar